Anshes Kinder

Das Forum unserer gemütlichen WoW-Gilde
 
StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ich könnt grad auszucken

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Ich könnt grad auszucken   Di März 10, 2009 12:30 pm

Oh Mann!

Die Bürokratie, bzw die Ämter in Österreich.....

Ich hab doch ab April einen neuen Job. Für diesen Job ist es notwendig, ein paar Unterlagen zusammen zu tragen. Unter anderem brauche ich ein aktuelles Lungenröntgen. Das wollte ich heute erledigen. Also flugs zum praktischen Arzt für eine Zuweisung für das Röntgen. Da kam die erste Hiobsbotschaft. Die Kosten übernimmt natürlich nicht die Krankenkasse. Ist ja mein privates Vergnügen, wenn ich für einen Job ein Lungenröntgen brauche...im Labor angerufen, einmal Lungenröntgen 190,-- affraid

So, dann brauch ich weiters einen Staatsbürgerschaftsnachweis. Ist auch so ein altes Dokumentenrelikt. Im Reisepasse steht nämlich die Staatbürgerschaft auch drin und bis jetzt hat mir das auf allen Ämtern als Bestätigung gereicht. So...jetzt hab ich so ein Ding aber nicht. In meiner Kindheit/Jugend hab ich immer den Staatsbürgerschaftsnachweis von meinem Papa hergezeigt, als Kind hat man keinen eigenen. Da ich bis jetzt keinen brauchte, hab ich mir so ein Ding natürlich nie geholt. JETZT brauch ich aber einen. Also auf der zuständigen Behörde angerufen und dort erfahren, ich brauch den Staatsbürgerschaftsnachweis meines Vaters, dann könne ich einen eigenen beantragen. Jo...mein Papa ist aber vor ein paar Jahren gestorben, sein Staatsbürgerschaftsnachweis ist damals nicht aufgetaucht. Ok, so weit so gut. Jetzt muss ich ein schriftliches Ansuchen stellen, dass ich trotzdem einen Staatsbürgerschaftsnachweis bekomme. Normalerweise bekommt man das Ding gleich in die Hand, mit dem Ansuchen wird das noch ein paar Tage länger dauern. Kostenpunkt 50,--.

Dann brauch ich auch noch einen Strafregisterauszug. Dass ich nicht vorbestraft bin. Kostenpunkt 30,--. Achja, einen neuen Reisepass brauch ich auch. Da ich keinen Führerschein hab, ist das somit mein Ausweis. Kostenpunkt 70,--. Dafür noch EU taugliche Fotos, 12,90.

Jetzt rechnen wir mal zusammen: Röntgen 190,--; Staatsbürgerschaftsnachweis 50,--; Strafregisterauszug 30,--; Reisepass 70,--; Fotos 12,90. Macht nach Adam Riese: 352,90 affraid

Ich hab derzeit ein Einkommen von 390,--.

Jetzt ist es so, dass ich, bevor ich den Job antreten kann, noch eine Prüfung ablegen muss. Das heisst, Schule 2 Monate, Praktikum 1 Monat und danach dann Prüfung. Das wird mir alles von meinem zukünftigen Dienstgeber bezahlt, als Lohn bekomm ich weiter das, was ich vom Arbeitsamt bekommen habe. Dafür hab ich nach der Prüfung eine Jobgarantie für 2 Jahre. Was ja nicht schlecht ist. Also das Gesamtpaket. Tjo, nur wie die Auflagen erfüllen, bei einem Einkommen von 390,--.

Was macht die Romana in diesem Fall? Sie nimmt all ihren Mut zusammen und stört den Sachbearbeiter am Arbeitsamt und fragt an, ob ein Zuschuss oder eine Unterstützung möglich wäre, weil Arbeitsamt und Jobvermittlung und so. Dachte ich mir. Joah, ich tus nie wieder! Versprochen! Zuerst wurde ich hin und her verbunden (weil die Auskunft der Vermittlung, "einfach" Vorbei zu kommen hab ich mal ausser acht gelassen. "Einfach" aufs Arbeitsamt gehen, haha Mad . Unter 3-4 Stunden Wartezeit läuft da gar nix.), dann hatte ich endlich meinen Sachbearbeiter am Telefon. Mit gewohnter Wiener Freundlichkeit ("na don erklärns ma moi, wos gibt") wurde ich begrüsst. Als ich meinen Fall geschildert hatte, konnte ich richtig hören, wie mein netter freundlicher Sachbearbeiter einmal kräftig mit den Augen gerollt hat. Dann war er ratlos und bat mich, in 20 Minuten nochmal anzurufen. Ich hab so argumentiert, dass ich diesen Job BRAUCHE (na no na ned), ihn aber nicht bekommen werd, wenn ich die nötigen Unterlagen nicht bis Freitag vorlegen kann. So, gemütlich eine geschmaucht, meine Nerven liegen/lagen eh schon blank...dann wieder angerufen. Kurze und bündige Antwort: "Wärens Schulungskosten würds wohl nen Zuschuss geben, für Dokumente gibts das nicht, weil die bräuchte man eh immer wieder". Öh jau, somit sitz ich mit den Kosten von 352,90 nu alleine da.

Joah, meine finanzielle Situation ist derb beschissen, sorry den Ausdruck aber so ist es. Ich mein wirklich Geld hat heutzutage eh keiner, aber ich hab weniger Einkommen (also mein Arbeitslosengeld) als das Existenzminimum ist. Das liegt, für eine Person bei 855,--. Ich hab nicht mal die Hälfte pale . Und dann willst Du arbeiten, Du willst nen Job, Du könntest nen Job haben. Aber das Arbeitsamt unterstützt ja sowas nicht. Die unterstützen nur Leute, die gern arbeitslos sind. Bemerk nur ich den Denkfehler? Sie zahlen mir meine Dokumente nicht, aber dafür lieber auf was weiss ich wie lange noch mein Arbeitslosengeld? Höööööööö? Suspect

Hab natürlich alles lösen/klären können. Dank Familie und Freunden ist mein SchuldenBERG um weitere 350,-- gewachsen. Nur wie kommen meine Leute dazu? Ich kann mich über die derzeitige Wirtschaftslage stundenlang aufregen. Drakki und ich gehören zu den Armutsgefährdeten Menschen in Österreich. Hätte nie gedacht, dass das so schnell gehen kann. Die Inflation in Österreich liegt bei "geschmeidigen" 4%. Jeden Tag beim Einkaufen hat man neue Schrecksekunden...1l Milch, 1,20. Ein Kilo Brot 2,90...etc etc. Ich weiss nicht...ich frag mich halt, wie das alles weiter gehen soll. Ich verdien dann in meinem neuen Job nicht schlecht, Drakki hat seine Ausbildung auch bald fertig. Alles in allem werden wir gemeinsam auf vielleicht 2000,-- netto kommen. Damit sind wir aber immer noch armutsgefährdet *lachen würd wenn es nicht so traurig wäre* Somit läuft das ganze auf brav arbeiten und Überstunden machen raus. Nur wie geb ich das Geld dann aus wenn ich keine Freizeit habe? Das ganze System krankt hinten und vorn. Ich könnt kotzen. Da macht und tut man und kommt trotzdem nicht aus der Scheisse wenn man nicht gerade das Glück hat, viel zu erben oder im Lotto zu gewinnen. Und wie soll man sich selbst motivieren in so einer Lage? Alles wird gut? Haha, eben nicht. Und das nur, weil sich ein paar grosse Köpfe bereichern müssen. Es gibt in Österreich eine Bank, die sich, aufgrund der Finanzkrise, vom Staat finanzielle Unterstützung holt. Die bekommen 100 Mio. Euro. Ein paar Wochen bevor sie sich die finanzielle Hilfe geholt haben, haben sie ihren 3 Köpfigen Vorstand (und ich mein jetzt 3 Personen, nicht 1 Person mit 3 Köpfen Razz ) entlassen und mit 30 Mio Euro abgefertigt. Na kein Wunder dass die Geld vom Staat brauchen! Und ob der ganzen Ungerechtigkeit in der heutigen Zeit bin ich einfach am verzweifeln. In 2-3 Jahren hat sich die Wirtschaft wieder reguliert, aber was bleibt uns kleinen? Ein riesen Schuldenberg. Den abzubezahlen dauert aber nicht nur 2-3 Jahre, sondern 10-15. Wenn nicht länger. Ohne Familie und Freunde würde ich schon längst mit Mann und Hund auf der Strasse sitzen. Ich hab keinen Führerschein, ich bin noch nie auf Urlaub gewesen etc. Ich mein klar, ich bin auch so glücklich (und das bin ich!) aber schön wär ein Urlaub ausserhalb trotzdem mal. Bäh, das ist einfach ein Teufelskreis.

Und das wollt ich mal los werden. Erstens dass man mit den Ämtern in Wien einfach verzweifelt, dass man vom Arbeitsamt sitzen gelassen wird, und dass es so eh nicht mehr ewig weiter geht. Sonst wohnen wir alle bald in Baracken während die Reichen Kaviar futtern. Ach da fällt mir noch was ein! Unsere liebe Fiona Swarovski...ist doch mit unserem ehemaligen Finanzminister verheiratet. Hab mal ein Interview mitbekommen, da meinte sie, dass sie ihr Gemüse im Garten anbaut, das wäre übrigends ein super Spartipp für alle. Einfach das Gemüse im Garten anbauen. Daraufhin hat sie der Interviewer gefragt, was Leute ohne Garten machen. Meinte sie "ach das kann man auch auf der Terasse anbauen". Ich sag nur eins, roflmao! Ich hab nichtmal nen Balkon. Und wohn genau auf einer Hauptstrasse mit Strassenbahn und sauviel Verkehr. Jetzt mal angenommen ich würd mein Gemüse im Blumenkasten ziehen. Ich würds nicht essen wollen pale der ganze Strassendreck, weiss nicht ob der so bekömmlich wäre lol!

So, ich danke fürs zuhören...ich musste das einfach loswerden, ich bin Gerechtigkeitsfanatiker, und solche Ungerechtigkeiten liegen mir sehr im Magen.

Liebe Grüße aus dem Lande der Hofräte, der Sachertorte und der unfreundlichen Kellner,
Thana
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ich könnt grad auszucken   Di März 10, 2009 3:37 pm

Oh man, kann gut verstehen dass dir das zum Hals raushängt. Lebe zwar noch bei meiner mutter habe nun aber ein ähnliches Problem. Da ich seit etwa Juli mit der Ausbildung fertig bin, habe ich mich Arbeitslos beim Amt gemeldet(wegen Krankenversicherung und Kindergeld). Mein toller Berater hatte mir damals geraten studieren zu gehen weil ich doch sooo überqualifiziert wäre, hat mich aber gleichzeitig auf ein 5 tätiges simenar geschickt, wo ich dann das Schreiben von Bewerbungen erlernen sollte. Klingt zwar Arrogant, aber ich sowas habe ich zu genüge geübt und sehe nicht ein 5 Tage dort zu verplämpern. Ich hab dort abgesagt und bin nicht hingegangen, die Konsequenz war eine Abmeldung ohne benachrichtigung. Naja irgentwann hat mich die Kindergeldkasse darüber informiert. Ich wieder zum Amt, musste mich wieder von oben herab behandeln lassen als wäre ich ein totaler Sozialschmarozer, wurde dann wieder angemeldet und stand unter bewährung. Die nette Dame sagt mir dann das sich mein Arbeitvermittler bei mir melden würde und ich nun weiter nichts machen sollte. Ich muss dazu sagen, das ich kein Hartz4 oder Arbeitslosengeld beziehe, da meine Ausbildung nur schulisch war. Ich möchte einfach nur das Kindergeld was mir bis zu meinem 21. Lebensjahr zusteht, den meine Mutter verdient jetzt auch nicht sooo viel. Naja die Monate vergehen, keine Briefe, Anrufe oder ne E- mail. Ich bewerbe mich fleißig weiter ohne Hilfe meines tollen Vermittlers, bekomme weiter mein Kindergeld ohne das jemanden auffällt das ich im Dezember erneut abgemeldet wurde. Jetzt am Wochenende bekomme ich einen nicht besonders netten Brief von der Kindergeldkasse, mit einer Forderung von 1000€. Ich war am Boden zerstört Sad , wo soll ich nun 1000€ herbekommen. Naja am Montag dann hab ich versucht, das Arbeitsamt zu erreichen nach einer Stunde, mit kurzzeitigen Unterbrechungen , in der Warteschleife (grauenhafte Pornomusik) immer noch niemanden erreicht. Dann angerufen beim Kindergeldamt, dort wurde mir nun gesagt ich müsste beweisen das ich nicht gearbeitet habe und mich beworben habe. Naja nun schicke ich den netten Leuten nen kiloschweren Ordner hin mit all meinen Bewerbungsversuchen und wünsche ihnen viel spaß dabei.


Naja nun hab ich mich auch ausgekozt (danke vale).
cheers

Ich finds nur einfach unverschämt wie man in diesen Ämtern behandelt wird, sie sehen einfach nicht den Unterscheid zwischen Menschen die sich wirklich Mühe geben und niemanden abzocken und zwischen Menschen die den Staat abzocken.
Auch hier in Deutschland sind die kosten echt gestiegen, früher konnten wir einmal im Monat in die City fahren und shoppen gehen, nun ist das vieleicht einmal in sechs Monaten möglich. Von den Lebensmitteln ganz zu schweigen, als 3- köpfige Familie brauchen wir um die 160€ in der Woche nur für Lebensmittel, auch wenn man nur in Läden wie Lidl und Aldi einkaufen geht. Masn muss echt um alles kämpfen in diesem tollen Staat. Und wenn man mal ne gute Nachricht bekommt, kriegt man doppelt soviele negative Nachrichten. Was echt traurig ist.

Sorry für die Kommasetzung und Rechtschreibung.

alien
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ich könnt grad auszucken   Di März 10, 2009 5:17 pm

hallo luna!

lustig, du in deutschland, ich in österreich, beide die gleichen erfahrungen No

nach meiner lehre, also vor gut 12 jahren;P war ich auch ne zeitlang arbeitlos. meine ausbildungsstätte hat mich nicht übernommen, mich der beruf auch nicht mehr weiter gereizt, also auf zur jobsuche. jooooo, wollte damals nen edv kurs, war ein absoluter noob was word und excel betrifft, weil meine ausbildungsstätte damals noch nicht damit gearbeitet hatte. hab den kurs natürlich nicht bekommen. was ich bekommen hab, war 10 tage "wie schreibe ich eine bewerbung". war bei der infoveranstaltung (die war vor kursbeginn) und hab dort verlautbart, dass ich nicht gedenke diesen kurs zu besuchen. wie du, mag ich nun nicht arrogant klingen, ich hatte den gleichen gedanken, nämlich, dass ich das schon zur genüge gelernt habe, und weiss, wie ich mich zu benehmen etc habe. habe 6 jahre gymnasium und eben meine ausbildung, da lernt man das in der berufsschule zur genüge. war dann auch 1 monat für den bezug gesperrt...zum glück auch noch daheim bei meiner mam. aber ähnliche situation wie bei euch, auch wenn es nicht viel geld ist, das bisschen wurde dringend gebraucht.

meine negativen erfahrungen vom arbeitsamt würden mittlerweile wohl ein buch füllen. ich hatte gut ein dutzend jobs, keiner davon war vom arbeitsamt vermittelt, alle hab ich mir selber gesucht. bekam auch nie stellen von denen zugeschickt, bis auf 2-3mal und da war eine davon falsch. bin brav hingedackelt, sonst hätt ich ja wieder ne bezugssperre bekommen. hab mich im endeffekt als pharmazeutisch kaufmännische assistentin für den posten einer zahntechnikerin beworben. ich mein...ist ja fast das gleiche! dann hab ich desöfteren angefragt, ob ich eine unterstützung bekomme, weil meine zweite ausbildung ja pro semester 1250,-- kostet. haben sie mit den augen gerollt und mich gefragt, warum ich mich denn weiterbilde. ich hätte doch eh ne ausbildung. einmal musste ich stellung nehmen, weil ich zu einem termin nicht erschienen bin. zu dem bin ich aber nicht gegangen, weil ich damals schon bei ner firma schnuppern war. da hab ich dann eine auf den deckel bekommen. schnuppern ist natürlich verboten! nur was sagt man dem vielleicht zukünftigen arbeitsgeber wenn der meint, man solle mal schnuppern vorbei kommen? nein sagen? ich darf nicht vom arbeitsamt aus? war wieder mal ne bezugssperre. den job hab ich übrigends dann bekommen Wink aber geld war trotzdem gestrichen vom amt Suspect und warum gibt es ein existenzminimum wenn die arbeitslose darunter sein darf? ich werde wenn ich rechnungen nicht zahle, bis auf 855,-- gepfändet. ich mein es ist gut dass es das existenzminimum gibt, aber für was? wenns für nen arbeitslosen nicht zählt? es ist leider wie du sagst, man wird nur von oben herab behandelt und so, als würd man ja eh gern arbeitslos sein. aufs amt zu gehen ist jedes mal die total erniedrigung für mich. tage vorher kommt mir schon das kotzen wenn ich an den termin denk.

und kindergeld wird bei uns vom finanzamt ausbezahlt, das ist auch so eine sache...drakki bekommt derzeit noch kindergeld, das geht bei uns bis zum 26ten lebensjahr. und da er in ausbildung ist etc. ist er noch anspruchsberechtigt. nur das muss man auch alle paar monate neu einreichen. und dann nochmal einreichen und dann bekommst wieder nen brief dass eine überprüfung nötig wäre, dann kannst den ganzen papier und zetteldreck wieder einreichen. aber dann geht nicht der papierhaufen von vor ein paar wochen. nein! dann brauchst wieder eine neue bestätigung von der schule und somit geht die ganze bürokratie von vorne los. und mal dauert die bearbeitung 1 woche, dann wieder 3 monate. und genau da müsste man ansetzen, da einsparen, den verwaltungsapparat entstauben. ich bin zwar dagegen leute zu entlassen, aber in dem fall wäre die entlastung für den steuerzahler enorm. aber das weiss das volk, die politik traut sich da nicht drüber. jaja, die bürokratie wurde erschaffen um der bürokratie gerecht zu werden jocolor

alle mal kotzen! *würg*

vielleicht sollten wir den thread zum "ich könnt kotzen thread" machen. das leben neben wow ist es ja leider oft. also zum kotzen pale
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ich könnt grad auszucken   Mi Apr 01, 2009 2:35 pm

huhu ihrsen^^

na luna, konntest du alles klären? haben die deppen eingesehen, dass du anspruch auf das kindergeld hast?

unsere kindergelderfahrungen sind auch um eine nuance bunter geworden Razz drakki reicht seit wochen immer wieder um kindergeld ein, andauernd fehlt angeblich irgendein papier obwohl die papiere jedes mal vollständig sind und sie immer wieder die gleichen papiere verlangen. sogar mittels eingeschriebenem brief etc. und bei drakkis ausbildung hat sich gar nix geändert, er hatte nur zwei wochen pause dazwischen und das hat es nötig gemacht, neu einzureichen. in erster instanz haben sie ihn abgewiesen, weil, richtig geraten, eine bestätigung von arbeitsamt gefehlt hat, die er aber abgegeben hat. sogar die sachbearbeiterin sagt, sie hat das papier da, weiss selber nicht warum er abgelehnt wurde. und das stärkste ist, dass man dieses papier dann nicht einfach neu einreichen konnte, nein, da er abgelehnt wurde, musste er in berufung gehen Laughing . und dann wars das immer noch nicht, dann wollten sie nochmal eine aufstellung der einnahmen und ausgaben von uns. alle mit unsrem fall betrauten sachbearbeiter (und das sind ja mehrere, einer der die papiere annimmt, einer der es bearbeitet und die obrigkeit die dann entscheidet ob ja oder nein...ich mag da ja gar nicht wieder über den beamtenstaat zu lästern beginnen... Mad ) schütteln den kopf, sagen er hätte anspruch, aber naja, da die obrigkeit nicht schneller arbeitet...auf jeden fall schuldet uns das finanzamt (die haben das mit den beihilfen über) mittlerweile 800,-- wenn die entscheidung endlich mal auf papier gebracht wird/werden würde. und heute erst urgiert und angerufen, aber wieder nichts erfahren weil die zuständige in einem seminar ist.... Shocked und ein andrer kann ja nicht in den computer gucken und schauen wie weit sie sind. so weit kommts noch!

im endeffekt bin ich jetzt mit 30 jahren wieder bzw immer noch auf meine familie und freunde angewiesen. im moment reicht das geld zum zahlen der fixkosten, durch füttern und mal was kaufen wenn was ansteht (was mich daran erinnert, dass ich neue schuhe brauch weil die alten durch gelatscht sind Embarassed ), geht leider nur, wenn meiner besten freundin und meiner mam geld über bleibt. vielleicht sollt ich die 100000 steuern und sozialversicherungsbeiträge in zukunft an meine leute überweisen. weil erhalten tut uns der staat der wiederum von unsren steuern lebt, ja nicht. und das ist die wirkliche sauerei. ich arbeite nun seit 14 jahren, zahle seit 14 jahren lohnsteuer und was weiss ich nicht für abgaben. aber mal was zurück bekommen, da musste 100 mal in berufung gehen und deinem geld wirklich nachlaufen. und von den mahnspesen und stornokosten der bank mag ich gar nicht reden. weil die kommen auch noch dazu weil wir unsere rechnungen nicht zahlen können, weil sich das finanzamt einen bearbeitunsgzeitraum von mittlerweile 4 monaten einräumt. und das interessiert, verständlicherweise, natürlich nicht unsren gas/strom anbieter oder den vermieter. und so zieht das ewig einen schweif hinter her...und die schulden werden mehr und sind nicht so schnell abbezahlt. und man holt hier bestätigungen, dort bestätigungen, muss eidesstaatliche erklärungen über sein nicht vorhandenes einkommen abgeben und wird ärmer und ärmer. vom stolz und der eigenen würde mag ich gar nicht mehr sprechen. weil wirklich angenehm ist es natürlich nicht, auch wenns meine mam und meine beste freundin sind, die mir immer wieder aushelfen. ich will einfach unabhängig sein!

naja, jetzt haben wir in ein paar monaten eh eine deflation, dann wird ja wieder alles billiger, juhuuuuuuuuuuu! Suspect
oh mann, die wirtschaft und das system sind echt am arsch, und damit eigentlich wir alle No
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ich könnt grad auszucken   

Nach oben Nach unten
 
Ich könnt grad auszucken
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Anshes Kinder :: Sonstiges :: Smalltalk-
Gehe zu: